Privatkunden
Versicherung kann
verwirrend sein. Wir
haben Antworten.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Gibt es Wartezeiten in der Zahnzusatzversicherung?

Nein, für die Zahnzusatzversicherung fallen keine Wartezeiten an.

Muss ich Gesundheitsfragen für die Zahnzusatzversicherung beantworten?

Für den Tarif ZahnBASISpur brauchst Du keine Fragen beantworten. Bei den Tarifen ZahnPLUS(pur) und ZahnTOP(pur) gibt es nur drei Gesundheitsfragen. Wir fragen, ob Dir Zähne fehlen und ob Du in nächster Zeit Zahnersatz oder Zahnbehandlungen brauchst. Auch fragen wir nach Parodontose und Parodontitis. 


Bei Personen unter 21 Jahren fragen wir zusätzlich nach Behandlungen für Kieferorthopädie.

Kann ich mein Kind noch versichern, wenn eine Behandlung bereits angeraten wurde?

Dein Kind kannst Du jederzeit in unserer Zahnzusatzversicherung versichern. Allerdings schließt eine bereits angeratene oder laufende Behandlung im Bereich der Kieferorthopädie die Leistungen hierfür aus. 


Erstattungen bei kieferorthopädischer Behandlung sind also nur dann möglich, wenn die Behandlung vor Abschluss der Versicherung noch nicht angeraten wurde.


Eine Behandlung ist angeraten, wenn der behandelnde Arzt Deines Kindes schon geäußert hat, dass eine Behandlung notwendig sein könnte. Eventuell wurde auch bereits ein Heil- und Kostenplan erstellt oder auch nur ein Beratungsgespräch über eine Behandlung durchgeführt.

Gibt es Begrenzungen auf die KIG?

Nein, wir leisten bei medizinischer Indikation bei jeder KIG.


Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt erst ab einer kieferorthopädischen Indikationsgruppe von 3 die Kosten für kieferorthopädische Behandlungen. Sichtbare Fehlstellungen sind aber bereits ab KIG 1 vorhanden. 


Wir leisten deshalb bereits ab KIG 1 mit einer Erstattung von bis zu 90 % der Kosten. 


Hierauf hat Dein Kind bei uns bis zu einem Behandlungsbeginn vor dem 22. Geburtstag Anspruch. Danach gehen die Leistungen bei Kieferorthopädie zu 90 % Kostenübernahme bei jährlicher Zahnprophylaxe und professioneller Zahnreinigung über.

Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie bei Kindern?

Eine Zahnzusatzversicherung für Dein Kind lohnt sich in jedem Fall: Du kannst viel Geld sparen und gleichzeitig alle Möglichkeiten für das gesunde Lächeln Deines Kindes ausschöpfen. 


Bei Kindern lohnt sie sich vor allem dann, wenn es um eine Zahnspange geht. Die kann teuer werden – und wird oft gebraucht: Etwa jedes zweite Kind trägt heute eine Zahnspange.


Außerdem leistet sie – anders als die gesetzliche Krankenversicherung – ungeachtet der kieferorthopädischen Indikationsgruppen. Während die gesetzlichen Leistungen erst ab einer KIG von 3 einsetzen, übernimmt die Zahnzusatzversicherung die Kosten ab KIG 1.


Zusätzlich musst Du in der gesetzlichen Krankenversicherung zunächst 20 % der Kosten selbst übernehmen. Erst nach erfolgreich abgeschlossener Behandlung übernimmt Deine Krankenkasse auch den Rest der Kosten. Eine Zahnzusatzversicherung leistet hingegen sofort voll und erspart Dir damit den Kostendruck.

Auf der Such nach der richtigen Versicherung?
si24 macht es Dir einfacher als je zuvor, Dich selbst, Dein Zuhause und Deine Sachen zu schützen.